Ausstellen

Du möchtest eigene Werke ausstellen

Bei uns geht das. Wir haben ein freundliches, helles Atelier mit großen Schaufenstern in Geestemünde, An der Mühle 45. Bei uns dreht sich alles um Kunst. In der Regel nutzen wir die Galerie für eigene Werke. Wir sind Fotografen, also stellen wir überwiegend unsere eigenen Fotografien aus. Daneben zeigen wir aber auch kleine Schmuckstücke, Kalender und Postkarten. Deine Kunst ist also in guter Gesellschaft.

Atelier An der Mühle Schaufenster

Für deine Ausstellung stellen wir extra eine ca. 3 m breite Wand (ca. 2 m hoch) zur Verfügung. Die Wand ist gegenüber der Eingangstür im Atelier und durch die Schaufenster sehr gut zu sehen. Rund um die Uhr sind Strahler im Galerieraum eingeschaltet (wie oben im Bild zu sehen), so dass auch Abends und Nachts die Ausstellung gut zu sehen ist. Galerieschienen und Seile zum Aufhängen der Wandbilder sind vorhanden.

Im nachfolgenden Foto sind an Seilen drei 90 cm breite Fotos auf Leinwand aufgehängt und darunter steht ein 120 cm breites Foto.

Beispielbild von der Ausstellungswand im Atelier An der Mühle
Das ist die Wand, die dir für die eigene Ausstellung zur Verfügung steht.

Was kann ausgestellt werden

Fotografien, Malerei und Zeichnungen. Oder genauer: alles, was sich an der Wand aufgehängt präsentieren lässt. Voraussetzung: nur selbst hergestellte Kunst, also eigene Werke. Im Prinzip spricht nichts gegen eine mehrreihige Anordnung der Bilder. Beachte bitte, das nur eine Galerieschiene die Bilder halten muss. Bei besonders schweren Rahmen kann es sein, das nur eine begrenzte Anzahl an Rahmen aufgehängt werden kann. Hochwertige Nielsen Alurahmen zum Beispiel können schon mal einige Kilo auf die Waage bringen – damit liesse sich nur eine Reihe an der Schiene aufhängen. 🙁

Was kostet das und wie lange kannst du ausstellen

Die Dauer einer Ausstellung ist immer einen ganzen Monat lang (vom 1. Tag des Monats an gerechnet) minus 3 Tage. Die 3 Tage am Ende des Monats bekommt der nachfolgende Aussteller zum Aufbau seiner Ausstellung. In einem normalen Februar bleiben dir also nur 25 Tage für die Ausstellung.

Zutritt zur Galerie für Aussteller und Besucher gibt es nur an den offiziellen Öffnungstagen der Galerie. Es wäre schön, wenn du selbst an wenigstens einem Tag persönlich anwesend bist, denn nur du kannst was gescheites über deine Kunst erzählen. Am Tag der Ausstellungseröffnung haben wir auf Wunsch auch zu unüblichen Zeiten auf.

Um unsere Kosten zu decken, nehmen wir einmalig für den ganzen Monat 150 € Wandmiete für die Ausstellungsfläche. Vom Verkauf der Kunst bekommst Du 100% und wir nichts. Dafür geben wir für dich eine Pressenotiz über die Ausstellung an die Nordsee-Zeitung. Eine Garantie für die Veröffentlichung der Notiz übernehmen wir aber nicht.

Extras und Werbung

Werbung für deine Ausstellung musst du selbst organisieren. Wir helfen da wo wir können: mit Hinweisen zu Lieferanten, mit der Gestaltung und dem Druck von Plakaten und Flyern. Für das Gestalten eines Flyers nehmen wir 50 € (den Druck muss aber eine Druckerei erledigen), wenn du das nicht selbst kannst. Ein Plakat gestalten kostet genauso viel. Eine Erwähnung auf unserer Homepage ist umsonst, genauso ein Eintrag bei Facebook und Twitter. Einen Plakataufsteller für die Werbung vorm Atelier stellen wir kostenlos zur Verfügung.

Wenn du eine Vernissage machen möchtest, geht das auf deine Kosten. Und du musst das selbst organisieren. Im Atelier ist auch eine kleine Küche vorhanden.

de Künst

Als Alternative zum Ausstellen bei uns im Atelier bietet sich die Teilnahme an unserer Gemeinschaftswebseite de Künst – https://dekuenst.de – an. Allderdings solltest du schon entweder Künstler oder Kunst aus der Region anbieten. Andere Kunst würde da einfach nicht reinpassen. Künstler, die an einer Jahresausstellung der freien Künstlervereinigung Die Arche teilgenommen haben, sind auf de Künst besonders gerne gesehen.