Ciudad Juárez – Fotografien 1980-1982 – Wandbilder

Wandbilder – Ein Kunstprojekt mit Fotografien von Adrian Wackernah, Fotograf, Bremerhaven

Als ich damals das erste Mal von El Paso in Texas über die Grenze nach Ciudad Juárez (im Bundesstaat Chihuahua in Mexiko) ging – der Grenzübergang, den ich benutzte, war an einer einer grossen Brücke gelegen, die den Grenzfluss Rio Grande zwischen den USA und Mexiko überspannte, der hier allerdings mehr einem Rinnsaal glich denn einem großen Fluß – war ich kulturell arg irritiert. Auf der amerikanischen Seite war der Überfluss allerorten zu sehen, im Kontrast dazu bereits hier auf der Brücke auf dem Boden sitzende Mütter mit kleinen Kindern in ärmlichster Kleidung die um Cents bettelten. Ein krasser Gegensatz.

In Ciudad Juárez angekommen dann in der Hauptstraße ein Souvenirgeschäft neben dem nächsten. Mexikanische Mitbringsel wie Schachspiele aus Malachit oder Onyx, handgemachte Cowboystiefel oder Tequilaflaschen mit nicht eindeutigem Inhalt. Amerikanische GI’s, die in Fort Bliss im amerikanischen Fort Bliss stationiert waren, waren in ihrer Freizeit hier als Touristen überall präsent.

Als ich im Juni 2012 auf arte einen Film über das Ciudad Juárez von heute sah, war ich tief erschüttert. Ein wirtschaftlicher Abstieg – in den 1990er Jahren waren in Ciudad Juárez große Unternehmen ansässig geworden und brachten Arbeit und kleinen Wohlstand dorthin – und eine unmenschliche Gewalt an den Einwohnern von Ciudad Juárez prägten heute das Bild. Ich gedachte der Zeit, als ich Ciudad Juárez erlebte und erinnerte mich der Fotografien, die ich damals in Ciudad Juárez machte. Einige konnte ich schnell in meinem Archiv finden, weil schon digitalisiert. Weitere werde ich noch suchen müssen, denn die meisten Aufnahmen machte ich damals auf Kodachrome und Kodak TriX Schwarzweissfilmen.

Inzwischen bin ich mein Archiv noch mal gründlich durchgegangen und konnte leider keine weiteren Aufnahmen mehr finden. Da bin ich wohl zu sorglos mit den Negativen und Dias umgegangen – damals. Die einzigen verbliebenen Aufnahmen werde ich jedenfalls in den kommenden Tagen als Fotoabzüge in eine eigene Galerie „Ciudad Juárez“ einstellen – als Fotoabzug mit Untertitel im Format 35×50 cm, gerahmt im Max Aab Holzrahmen. Ich freu mich schon drauf.