Angebot!

Netze im Hafen von Wremen 120×80 cm Canvas

Ursprünglicher Preis war: 280,00 €Aktueller Preis ist: 240,00 €.

Wremenfotografie auf Leinwand und gerahmt auf Holzkeilrahmen – fix+fertig zum Aufhängen. Original fotografiert 2014 von Ilona Weinhold-Wackernah, 2023 kreativ bearbeitet von Adrian Wackernah.

Lieferzeit: Zum Mitnehmen im Atelier vorrätig

1 x im Atelier vorrätig

Artikelnummer: F1036-120×80 Kategorie: Schlagwörter: ,

Beschreibung

Netze im Hafen von Wremen 120×80 cm Canvas © 2014 fotografiert von Ilona Weinhold-Wackernah, 2023 bearbeitet von Adrian Wackernah und als neues Wandbild aufgelegt.

Auf’m Krabbenkutter hängen die Fangnetze zum Trocknen auf Deck. Die Aufnahme machte Ilona im kleinen Hafen an der Nordsee in Wremen.

Wremen (niederdeutsch Wreem) ist ein Nordseebad an der Wesermündung und eine Ortschaft der Gemeinde Wurster Nordseeküste im Land Wursten im niedersächsischen Landkreis Cuxhaven.

Zwischen Wremen und Mulsum existierte in frühgeschichtlicher Zeit die Feddersen Wierde, ein Wurtendorf in der Seemarsch. Die ursprünglich auf einer Insel gelegene sächsische Siedlung war vom 1. Jahrhundert v. Chr. bis ins 5. Jahrhundert bewohnt. Die Wurten der einzelnen Höfe wuchsen im Laufe der Zeit zu einer vier Hektar großen und vier Meter hohen Dorfwurt zusammen. Diese wurde von 1954 bis 1963 in einer großangelegten archäologischen Grabung durch das „Niedersächsische Landesinstitut für Marschen- und Wurtenforschung“ in Wilhelmshaven (das heutige Niedersächsische Institut für historische Küstenforschung) komplett freigelegt.

In Wremen urkundeten schon im 14. Jahrhundert die Ratgeber und Richter des Landes Wursten. Von 1304 datiert die erste Urkunde, von 1312 die Bezeichnung als Kirchdorf.

Das Wremer Tief, ein alter, kleiner Hafen für Last- und Fischereischiffe, ist eine ehemalige Ausgangsstelle eines reichen Schiffsverkehrs weseraufwärts.

Wremen besitzt die älteste Kirche des Landes Wursten, eine Wehrkirche aus der Zeit um 1200. Auf ihrem Kirchhof erlitten 1557 die Bauern in ihrem aussichtslosen Freiheitskampf gegen den Bremer Erzbischof Christoph von Braunschweig-Lüneburg ihre endgültige Niederlage, nachdem sie schon 1517 in der Schlacht am Wremer Tief, an der auch Tjede Peckes teilnahm, geschlagen worden waren.

Quelle: wikipedia

Zusätzliche Informationen

Größe 120 × 80 cm
Künstler

,

Material

Status

1x im Schaufenster unverpackt