Veröffentlicht am

41. ARCHE Ausstellung in Beverstedt

Am Sonntag schloss die 41. Ausstellung der Künstlervereinigung DIE ARCHE in Beverstedt ihre Pforten und für uns war der ganze Spuk schon wieder vorbei – leider. Ilona und ich waren am Tag der Eröffnung, in der Woche am Mittwoch und am letzten Tag, dem Tag des Abbaus, dort. Wir waren überrascht von den viele Besuchern, sogar mitten in der Woche sollen es wohl so um die 120 Besucher gewesen, meinte unser Vorsitzender Rolf Wittig. Über die Ausstellungsdauer – von Sonntag bis Sonntag – sollen es wohl 2500 Besucher gewesen sein – das sin im Durchschnitt über 300 Besucher pro Tag.

Neue Stellwände zum Aufhängen von Wandbildern bereicherten die Räumlichkeiten, Stellwände, die mit eigenen Mitteln angeschafft werden konnten.

Die Jury hatte wohl wieder den schwersten und undankbarsten Job, denn obwohl auch diesmal wieder über 500 Werke von gut 50 Künstlern gezeigt werden konnten – mehr geht beim vorhandenen Platzangebot einfach nicht –, eingereicht wurden sehr viel mehr Kunstwerke, aus denen die Jury dann auswählen musste. Das die getroffenen Entscheidungen nicht immer auf Zustimmung und Verständnis stiessen, mag man sich ausmalen.

Ich hätte gerne viele Bilder von der Ausstellung und den Besuchern gezeigt, doch in den Räumen herrscht strenges Fotografierverbot – Ausnahmen gelten nur für die Presse. Deshalb habe ich heimlich ein Foto von Ilona vor ihren Fotografien gemacht. Leider war sie zu dem Zeitpunkt schon arg erschöpft, was an ihrem Gesicht gut abzulesen ist. Die Ausstellung war ein Erfolg, unsere Künstlerkollegen wieder zu treffen war aber die Krönung. Jetzt heisst es wieder ein halbes Jahr warten bis zum Frühjahrsfest und dann gibt es im Herbst 2014 die nächste Ausstellung. Bis dahin, alles Gute.