Veröffentlicht am

Fotofestival Zingst Nachlese

Inzwischen ist das Festival ja schon wieder mehr als einen Monat vorbei, doch meine Eindrücke will ich trotzdem kurz wiedergeben:

Unsere Fotografien, die der Digigraphisten, sind hervorragend präsentiert, auch wenn die Digigraphien insgesamt mit DIN A3 etwas zu klein ausgefallen sind. Die Räumlichkeiten in der Galerie Schule des Sehens sind komplett genutzt, besonders in der Galerie im oberen Stockwerk kann man sich richtig Zeit lassen und in Ruhe die Fotografien betrachten. Die Digigraphien sind dort noch bis 5. August 2011 zu sehen.

Zingst selbst zeigte sich von seiner fotogenen Seite, als wir dort die verschiedenen Ausstellungen besuchten. Strahlender Sonnenschein, angenehme 25° Außentemperatur und wem es zu warm war, der konnte sich auf der Seebrücke in einer frischen Brise abkühlen. Allerorten in Zingst war die Fotografie präsent. Am Strand standen große 3×3 m große Fotografien, mitten im Ort auf einer parkähnlichen Fläche noch mal so große. Gefallen haben uns auch die vielen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen in Hotels, alten Bunkeranlagen und diversen Galerien. Wo man auch hinsah, Fotografiebegeisterte mit ihren Fotoapparaten. Und in vielen Workshops zeigten allerorten Profis und Anbieter von technischem Equipment Interessierten wie man’s macht und Geräte.

Man bekam ein Gefühl, als lebe ganz Zingst die Fotografie. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei, versprochen.