Veröffentlicht am

Vorbereitungen TdoA abgeschlossen

Etwas mehr als eine Woche habe ich nun im Atelier gewuselt und es für den Tag des offenen Ateliers 2018 aufgehübscht. Hatte ich vor einem viertel Jahr Ilonas Fotostudio vom kleinen in den größeren hinteren Raum umziehen lassen, so musste es jetzt wieder zurück. Nicht nur wegen des TdoA, sondern auch andere Gründe sprachen dafür.

Das bedeutete Aufnahmetisch, Studioblitze mitsamt Stativen, Tisch mit Computer und eine Menge Kabel von A nach B transportieren und arrangieren. Davor musste ich im kleineren Raum erstmal Platz schaffen. Regale wurden abgebaut, Dinge die darin untergebracht waren wurden in Küche und Flur zwischengelagert.

Natürlich hatte ich mir die neue Anordnung vorher genau überlegt und doch war ich gezwungen meinen Plan mehrmals zu korrigieren. Plan und Wirklichkeit wichen voneinander ab, improvisieren war angesagt. Das bedeutete zunächst ein reinstellen aller Objekte in den kleineren Raum bis fast kein Durchkommen mehr möglich war.

Im größeren Raum sind überwiegend Ausstellungsobjekte untergebracht – präsentiert. Bilder sind säuberlich in und auf Regalen und auf Staffeleien aufgestellt, einige an Galerieschienen an der Wand aufgehängt. Als der Raum mir vorzeigbar schien machte ich mich an den kleineren Raum um dort Ordnung zu schaffen. Das ist mir, ohne mich selbst zu loben, ganz gut gelungen.

Im Galerieraum – das ist der Raum in dem man das Atelier betritt – habe ich auch wenig ausgemistet. Mehrere Bilder, die schon länger die Wand zierten, mussten ins Magazin weichen. Freigewordener Platz wurde durch neue Kreationen gefüllt. Drei Kompositionen dürfen nun bis auf weiteres in der Galerie verbleiben.

Zwischenzeitlich überlegten wir uns, mit was wir unsere Gäste bewirten können. Heraus kam was Deftiges zum Frühstück und was Süßes am Nachmittag. Dazu Kaffee und Tee. Glücklicherweise hatten wir vergangene und diese Woche mehr Besucher als sonst. Also konnte ich reichlich Einladungen aussprechen und viele sagten ihr Kommen zu.

Ich freue mich auf den Tag des offenen Ateliers und ganz viele Gäste und nette Gespräche. Bis Sonntag!