Fotografie »Bremerhaven Blick nach Norden« verkauft

Veröffentlicht am

Am letzten Samstag kam eine Dame ins Atelier und sprach mich darauf an, das sie unbedingt das eine Bild haben möchte.

Welches Bild denn, fragte ich unwissend?

Das da im Schaufenster, sagte sie.

Dabei zeigte sie in Richtung Wandbild Foto auf Leinwand »Bremerhaven Blick nach Norden« in 200×100 cm, das ich erst wenige Tage zuvor nach fast einem Jahr aus dem Archiv geholt und im Schaufenster ausgestellt hatte.

Sie hatte es damals, also vor über einem Jahr, gesehen und sich darin verliebt. Doch als ich es von der Galerie ins Archiv gebracht hatte, nahm sie an, es sei verkauft worden. Danach gefragt hatte sie uns jedenfalls nicht. So konnte sie auch nicht von mir erfahren, das jederzeit eine weitere Kopie hergestellt werden konnte.

Das Bild soll es sein!

Ob ich es liefern könne?

Ja, sagte ich, das will ich wohl gerne tun. Wohin es denn gebracht werden soll? Hier in Geestemünde, sagte sie.

Jetzt gleich, fragte ich?

Ja gern, sagte sie.

Ich sagte, es ist zu windig draußen und das wird nicht möglich sein. Allein würde es in einer Böe wie ein Drachen sein und mich mit in die Luft abheben lassen. Ob sie vielleicht mit anfassen könne, fragte ich.

Nein, sie sei im Moment schlecht zu Fuß.

Ob ich es morgen liefern könne?

Morgen ist Sonntag, sagte ich und schaute sie mit großen Augen an. Na gut, sagte ich. So oft verkaufe ich ja schließlich auch nicht große Bilder. Morgen vormittag zwischen 10 und 12 Uhr.

Wir machten dann noch ab, das ich vorab mal kurz durchrufe und mich ankündige.

Dann schweifte ihr Blick über alle Bilder in der Galerie. Hänge blieb ihr Blick bei einer Fotografie, die Ilona von einer Weide mit Rindern im Nebel mit Sonnenuntergang vor Jahren bei Cuxhaven-Duhnen gemacht hatte. Man sah mir die Eurozeichen in den Augen an, so sehr freute ich mich über die Begeisterung der Dame. Doch das sei was für später, meinte sie. OK.

Am Sonntag wollte ich das 2 m lange Bild in meinem Auto unterbringen. Doch es war zu lang, um die Heckklappe zu schließen. Aber die Fahrt sollte eigentlich nur wenige hundert Meter in die Kehdinger Straße gehen, also ließ ich die Klappe offen. Ich fuhr ganz langsam. Am Sonntagvormittag war wenig Verkehr, also störte ich niemanden.

In der Kehdinger Straße wartete die Dame schon auf mich, wies mir sogar einen Parkplatz zu.

In der Wohnung im Erdgeschoß sollte das Bild verbleiben. Dort angekommen erzählte sie, das sie sich das nochmal überlegt hatte und es doch lieber in ihrer Wohnung im dritten Stock haben möchte. Ganz privat für sich selbst. Also trug ich es ihr die drei Stockwerke hoch, denn sie war ja immer noch eingeschränkt beim Gehen. Glücklicherweise gab es eine breite Treppe.

Oben angekommen musste ich mir Teile der Wohnung anschauen und sie zeigte mir andere Bilder, die eine Freundin gemacht hatte. Und den Blick vm Balkon auf Geestemünde musste ich mir ansehen. Wirklich schön.

So hatte sich der Ausflug für mich am Sonntagvormittag doppelt gelohnt. Ich hatte ein Bild verkauft, eine nette Dame kennengelernt, die vielleicht ein weiteres Bild kaufen wird und eine Menge über ihr Leben inklusive ihrer Liebe zur Seefahrt erfahren. Und das Wetter war auch noch schön und nur leicht windig.

Dankeschön.