Veröffentlicht am

Nachlese Tag des offenen Ateliers 2018

Kurzum: die Bude war voll. Ich kann gar nicht genau sagen wer alles da war, denn irgendwie war ich immer im Gespräch und somit voll auf beschäftigt.

Kurz nach elf ging es los. Ich hatte den Kaffee gerade aufgesetzt, schnell von einer Scheibe Brot abgebissen. Herzliche Begrüßung, unsere Freundin Maike aus Varel. Und die half uns dann bis zum Nachmittag: Kuchen, Kaffee, Tee anbieten, zeigen wo es lang geht und so weiter. Besonders gefreut haben wir uns auch über unsere Freunde Sigrun, Karin und Jakeline.

Höhepunkt war um die Mittagszeit. Heinz Glaasker traf zu der Zeit auch ein – worüber wir uns sehr gefreut haben – und er unterhielt die Anwesenden in gekonnt humorvoller Weise mit Anekdoten zu fast jedem Thema. Momente, in denen alle laut lachen mussten. Danke Heinz.

Familie Schulz nutzte die Gelegenheit und holte bei einem Schwätzchen ihre Bestellung ab.

Gegen drei wurde es dann für einen kurzen Moment still. Ilona, Maike und Schwiegermutter waren nach Hause gefahren, unsere Freunde hatten sich auch verabschiedet. Ich blieb allein zurück, genoss den Augenblick der Ruhe. Einmal kräftig durchatmen.

Aber schon kamen weitere Besucher und wollten sich unsere Fotografie mal anschauen. Ich hab mir alle Mühe unsere Sicht auf die Welt die in unseren Bildern zu finden ist vorteilhaft zu erläutern. Heinz Glaasker hätte das sich besser gekonnt, aber Heinz war ja schon weg.

Gegen siebzehn Uhr kamen ganz überraschend Nina und Manfred aus Hamburg. Die Beiden hatten wir schon so oft eingeladen, doch meist kam irgend etwas dazwischen. Da standen die Beiden also und ich freute mich um so mehr. Ilona wusste schon von deren Ankunft und hatte sich von Zuhause aus sofort auf ihren Elektroscooter auf den Weg ins Atelier gemacht.

Eine Stunde noch bis zum Ende des wunderschönen Tag des offenen Ateliers 2018. Wir hatten uns viel zu erzählen und nachdem wir das Atelier geschlossen hatten gönnten wir uns bei Teo im Wasserturm noch ein dickes Eis.

Am Dienstag las ich dann noch einen großen Bericht über den Tag des offenen Ateliers in der Nordsee-Zeitung. Ausgiebig wurde darin von der Künstlergruppe Atelier im Hof berichtet, der ausschließlich Malerinnen und Maler angehören. Von anderen Ateliers las ich dagegen nichts.

Im kommenden Jahr wird wieder ein Tag des offenen Ateliers stattfinden. Dann wird das wieder zusammen mit dem Landkreis veranstaltet. Wir freuen uns drauf und nehmen garantiert wieder teil. Danke an alle die uns im Atelier besucht haben und danke  für die vielen netten Gespräche. Bis bald.