eBooks »Jan van Moor« von August Kohlenberg bei iTunes

Veröffentlicht am

eBook Jan van Moor mit Anekdoten  über das bäuerliche Leben im Teufelsmoor von August Kohlenberg, der von 1884 bis 1903 als Lehrer im Künstlerdorf Worpswede tätig war

Zu der Zeit, als Moorkolonisten das Teufelsmoor kultivierten und urbar machten, ergab sich so manche kuriose Begebenheit. Die Moorbauern waren nicht nur arbeitsam, so mancher Streich wurde dem Nachbarn gespielt. So lesen sich viele Geschichten, die August Kohlenberg damals aufschrieb, wie Streiche von Max und Moritz und könnten fast aus der Feder von Wilhelm Busch stammen, wäre da nicht das wirkliche Leben. August Kohlenberg schreibt über den Festschmaus bei einer Beerdigung wie eine Karikatur, wie er als Gast bei einer Hochzeit im Teufelsmoor fast im Kaffee ertrunken wäre und von jungen Menschen, die sich fürs Leben gefunden haben. Aber berichtet auch von einem Treffen mit den Worpsweder Künstlern, muss im Winter über die zugefrorene Hamme seinen Freund besuchen. Und da ist dann noch der Wirt eines Gasthauses, der sich einfach nicht waschen will und erst durch eine List dazu gebracht werden muss.

Eine Bettlektüre: Jan van Moor ist eine Sammlung von kleinen Geschichten und Anekdoten vom Leben der Bauern und Menschen im Teufelsmoor bei Bremen. Gedichte runden das Büchlein ab, das im iBookstore für 4,49 € für das iPad zu haben ist.

August Kohlenberg lebte und arbeitete von 1884 bis 1903 als Dorfschul-Lehrer in und bei Worpswede, dem Künstlerdorf mitten im Teufelsmoor.

ISBN 978-3-943843-00-2 | mit vielen Fotografien – Das Buch ist für iPad im iBookstore erhältlich. Eine kostenlose Vorschau zeigt, was im Buch drin ist. Ideal als Geschenk für iPad-Besitzer.